Willkommen

 

Schild-draussen-klein

 

Zwischen Wiesen und Feldern, in der ehemaligen Grundschule der lengericher Niedermark, wurde 1998 durch eine Elterninitiative der Waldorfkindergarten gegründet.
Hier wird in der idyllischen Lage mit großzügigen Räumlichkeiten und weiterläufigem Garten unseren Kinder durch zugewandte Erzieherinnen eine Betreuung nach Impulsen von Rudolf Steiner zu teil.
Der Kindergarten bildet eine schützende Hülle für zwei Gruppen mit Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren.
Natürlich sind auch Kinder mit zusätzlichem Förderbedarf seit Jahren in den Gemeinschaften integriert und gut aufgehoben.

 

Durch eine Entschleunigen erleben die Kinder in ihrem eigenen Tempo Raum für ihr Kindsein. Regelmäßige Wochenabläufe und strukturierte Tage in denen sich die wandelnden Jahreszeiten mit den Veränderungen der Natur wiederspiegeln geben unseren Schützlingen Sicherheit und den Rahmen sich frei zu entwickeln, ihre Individualität auszuprägen, Vertrauen in die Welt zu gewinnen und zugleich soziale Fähigkeiten in der Gemeinschaft zu verinnerlichen. Übertragen gesagt möchten wir unseren Kindern so die Möglichkeit geben, ihre Wurzeln wachsen zu lassen und gleichzeitig Ihre Flügel entfalten zu können.

Der Waldorfkindergarten Lengerich ist eine Elterninitiative, somit bilden Eltern und Erzieher zusammen das Team, dass sich die anfallenden Aufgaben, die das Führen eines Kindergartens mit sich bringt, teilt. Die Mitarbeit der Eltern ist wesentlicher Bestandteil im Kindergartenalltag.

Gerne informieren wir Sie über Aktuelles, überAktionen und von anstehenden öffentlichen Terminen

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und beantworten diese gerne. Alle Daten um mit uns in Verbindung zu treten finden Sie unter Kontakt

 

Das Schöne bewundern,
Das Wahre behüten,
Das Edle verehren,
Das Gute beschließen:
Es führet den Menschen
Im Leben zu Zielen,
Im Handeln zum Rechten,
Im Fühlen zum Frieden,
Im Denken zum Lichte;
Und lehrt ihn vertrauen
auf göttliches Walten
In allem, was ist:
Im Weltenall,
Im Seelengrund.

                                     R. Steiner